Rentabilität und Nachhaltigkeit?

Post with image

Verlässliche Untersuchungen der Oxford University und anderer bestätigen, dass Nachhaltigkeit und ESG-Praktiken mit niedrigeren Betriebskosten, höherer Rentabilität und besserer Aktienkursentwicklung korrelieren.

Der Finanzsektor trägt eine große Verantwortung: Er hat die Ersparnisse und die Altersvorsorgevermögen der Menschen gewissenhaft zu verwalten. Aber wir sind der Meinung, dass unsere treuhänderische Verantwortung noch mehr umfasst. Als Finanzinstitut genau wie in unserer Rolle als Investoren können wir einen positiven Einfluss darauf ausüben, wie die Unternehmen, in die wir für unsere Kunden investieren, agieren und geführt werden. Eine ähnliche Rolle können wir in dem regulatorischen Umfeld spielen, in dem wir tätig sind.

Unternehmensverantwortung ist gleichbedeutend mit soliden Ergebnissen

Untersuchungen haben gezeigt, dass die Unternehmen, die am meisten auf die sozialen und ökologischen Auswirkungen ihrer Aktivitäten achten und bessere Corporate-Governance-Praktiken (ESG) aufweisen, mittel- bis langfristig profitabler sind. Zahlreiche Studien von Akademikern und Finanzanalysten haben sich mit diesem Thema beschäftigt.

Die Vielzahl von Variablen und Parametern, gerade hinsichtlich der betrachteten Zeiträume, macht es einerseits schwierig, genau festzustellen, wie ESG-Faktoren zur Performance von Investmentfonds beitragen. Andererseits ist es auch notwendig, die Performance einzelner, vom Fondsmanager aus rein finanziellen Gründen ausgewählter Wertpapiere von der Performance zu unterscheiden, die auf ESG-Faktoren zurückzuführen ist.

Trotzdem sind wir davon überzeugt, dass Unternehmen mit besserer ESG-Performance in der Regel mittel- bis langfristig auch profitabler sind.

Nachhaltigkeit und wirtschaftliche Rentabilität sind positiv miteinander korreliert

Die Oxford University und Arabesque Partners haben eine auf einer detaillierten Analyse von mehr als 200 verschiedenen Quellen beruhende Metastudie mit dem Titel „From the stockholder to the stakeholder“ erstellt. Darin konnte bestätigt werden, dass es einen eindeutigen Zusammenhang zwischen nachhaltigen Geschäftspraktiken und wirtschaftlicher Rentabilität gibt.

Der erste Teil der Studie untersucht dies aus dem Blickwinkel der strategischen Unternehmensführung. Die Ergebnisse sind bemerkenswert: 88% der 200 untersuchten Quellen kommen zu dem Ergebnis, dass Unternehmen mit nachhaltigen Geschäftspraktiken eine bessere operative Leistung erbringen, was sich letztlich auch auf die Cashflows auswirkt (siehe Abbildung unten). Weiterhin zeigen 80% der Studien, dass nachhaltige Geschäftspraktiken einen positiven Einfluss auf die Kapitalrendite haben.

Abbildung: Nachhaltigkeit und Geschäftsergebnisse

Die Rolle der Finanzwirtschaft als Treiber des Wandels hin zu einer nachhaltigeren Zukunft

Wir glauben, dass das derzeitige Wirtschaftsmodell nicht zukunftsfähig ist. Stattdessen brauchen wir ein CO2-armes Wirtschaftsmodell, das umwelt- und sozialverträglich ist.

Bei BNP Paribas Asset Management sind wir bestrebt, sowohl unser Finanz- als auch unser Humankapital für eine nachhaltigere Zukunft einzusetzen. Dies nützt unseren Mitarbeitern, unseren Kunden und der ganzen Gesellschaft. Wir möchten auch unsere Partner im Finanzsektor einladen, sich an unseren Bemühungen zu beteiligen, sodass die Finanzbranche als Ganzes einen spürbar positiven Einfluss auf die Gesellschaft ausübt und ein Motor für Veränderungen zum Besseren wird.


Für mehr Artikel über nachhaltiges Investieren, klicken Sie hier>

What sustainability means to BNP Paribas Asset Management

 

Helena Vines Fiestas

Deputy Global Head of Sustainability

Schreiben Sie einen Kommentar

Your email adress will not be published. Required fields are marked*