BNP AM

Der offizielle Blog von BNP Paribas Asset Management

Trotz Volatilität und Unterschieden insgesamt ein positives Jahr für Aktien

Dürfen Anleger davon ausgehen, dass es für Aktien nach diesem außergewöhnlichen Jahr so weiter geht? Die Pandemie und ihre Auswirkungen werden wohl auch weiterhin die Konjunktur und die Märkte auf Trab halten. Fachkundige Anleger sollten jedoch in der Lage sein, von attraktive Chancen und anhaltende Trends zu profitieren. In anderen Worten ein klares ja.

Die wichtigsten Anlagethemen für 2021

Zunächst einmal sind Themen wichtig, um einen Kontext für interessante Anlagegelegenheiten und den Aufbau von Portfolios zu bieten – sie können über Regionen, Marktkapitalisierungen und – je nach Anlegerstimmung – Anlagestile hinausgehen.

Im Jahr 2021 wird die Pandemie vermutlich weiterhin im Mittelpunkt stehen – im Hinblick auf die Ausbreitung des Virus, die Durchführung und Wirksamkeit von Impfkampagnen und die Änderungen der Distanzierungsmaßnahmen mit direkten Folgen für die Konjunkturaktivität. Wir alle lernen, mit der Pandemie zu leben. Von unserer Fähigkeit, mit ihren Auswirkungen fertig zu werden und diese zu reduzieren, wird voraussichtlich vieles abhängen.

Lernen, mit der Pandemie zu leben, hat langfristige Veränderungen beschleunigt, die vom Einsatz der Kommunikation über unsere Art des Arbeitens bis hin zur Freizeit usw. reichen. Auch unsere Prioritäten – sozialer Zusammenhalt, Umweltbewusstsein usw. – wurden uns erneut bzw. stärker in Bewusstsein gerufen.

Diese Veränderungen dürften von Dauer sein. Zu ihnen zählen unter anderem der Einsatz von Cloud Computing und Künstlicher Intelligenz (KI) sowie die Entwicklung innovativer Lösungen. Besonders im Gesundheitswesen ist das aufgrund des Drucks, unsere Gesundheitssysteme immer flexibler zu machen, äußerst wichtig und am Puls der Zeit.

Sowohl in der Politik als auch bei der Innovation, beim Anlegerverhalten und in der öffentlichen Meinung ist zu spüren, dass der Schwerpunkt sich immer mehr zu Gunsten der Nachhaltigkeit verschiebt. Auf der Suche nach Lösungen schreitet die Entwicklung in sämtlichen Bereichen gleichermaßen voran. Für Anleger bietet sich eine echte, spannende Gelegenheit, wettbewerbsfähige Renditen zu generieren und gleichzeitig einen Beitrag zu sinnvollen Veränderungen zu leisten.

Die entgegenkommende Geldpolitik, die zumindest teilweise auf die Pandemie zurückzuführen ist, dürfte anhalten, vorausgesetzt die Inflation bleibt niedrig. Die hohen Schuldenniveaus sind zwar ein Problem, aber die entgegenkommende Geldpolitik ist wichtig, um die Konjunkturerholung aufrecht zu erhalten, und stützt darüber hinaus die Anlagepreise.

Wir halten China für ein wichtiges Thema. Wie wird die chinesische Politik die lokale und internationale Konjunktur und damit die Marktpreise beeinflussen? Ein Exposure gegenüber China macht unserer Meinung nach in strategischen Anlageallokationen einen gravierenden Unterschied.

Ausblick für Aktien: Auf Selektivität achten

Dieses Jahr mit einer positiven Entwicklung der Märkte zu rechnen. Es ist Volatilität zu erwarten, und die Unterschiede zwischen Gewinnern und Verlierern werden vermutlich groß sein, aber für Anleger, die ihre Aktien sorgfältig auswählen, sehe ich attraktive Chancen.

Vermieden werden sollten Unternehmen, deren Geschäftsmodelle und Finanzen sich größeren Herausforderungen gegenüber sehen, die sich während des Reflation Trade stark erholt haben und jetzt möglicherweise mehr als fair bewertet sind. Ein umfassendes Angebot an billigen Krediten führt hier zum negativen Ergebnis, schwache Unternehmen zu stützen.

Viele Kommentatoren weisen auf die hohen Bewertungen der Technologiewerte hin, aber unserer Meinung nach sind wir bei diesen noch weit von einer Spekulationsblase entfernt. Auch hier gibt es große Unterschiede: Die Bewertungen einiger „Software as a Service“-Unternehmen und Gewinner der COVID-19-Krise sind angespannter, während andere Aktien zu interessanten Preisen gehandelt werden. Wir sind davon überzeugt, dass Technologiewerte aufgrund ihrer besseren Wachstumsaussichten und der höheren Rendite auf das investierte Kapital einen Aufschlag gegenüber dem Gesamtmarkt verdienen.

Wir denken, dass es bei der Beurteilung der Aussichten und der Ermittlung des Marktwerts eines Unternehmens nützlich ist, längerfristige Themen zu berücksichtigen.

Ein Beispiel ist E-Commerce. Dessen Entwicklung wurde durch die Pandemie beschleunigt. Ist es vorstellbar, dass nach der Pandemie zahlreiche Verbraucher in Einkaufszentren zurückkehren, oder wird die Technologie im Zusammenhang mit dem elektronischen Handel ein Wachstumssektor bleiben?

Ein weiterer Bereich: Die Elektrifizierung der Verkehrsmittel. Derzeit fahren weltweit acht Millionen Elektroautos. Diese Zahl dürfte bis 2050 auf 1,1 Milliarde steigen. Es wird voraussichtlich große Gewinner und Verlierer geben, und es ist mit wesentlichen Veränderungen in industriellen und kommerziellen Prozessen zu rechnen. Technologie dürfte im Vordergrund stehen.

Ein weiteres Beispiel sind Solaranlagen für Wohnhäuser. In den USA beträgt der Marktdurchdringungsgrad derzeit 2,5%. Er wird im Laufe der Zeit vermutlich stark steigen, was den Unternehmen mit Preissetzungsmacht, der richtigen Technologie und den richtigen Lösungen zugute kommen dürfte.

Drei Hauptrisiken

  1. Anspannte Situationen bei der Durchführung der COVID-19-Impfungen und Fragen zu deren Effizienz und Wirksamkeit sowie die Auswirkungen auf Lockdown-Maßnahmen werden wohl zu Volatilität führen, was für Anleger mit längerem Anlagehorizont weniger relevant ist. Dennoch sind Aktien auch in angespannten Marktsituationen liquide geblieben sind.
  2. Die Aussichten auf stärkere Regulierung wird wahrscheinlich zu Volatilität führen – wir denken hier beispielsweise an kartellrechtliche Untersuchungen bei den Big Tech-Unternehmen und die Unsicherheit in Bezug darauf, ob die USA Investitionen in chinesische Unternehmen blockieren werden. Das ist für jedes Unternehmen einzeln zu untersuchen, was auch für die Bewertungen gilt.
  3. Auch wenn es sich nicht um ein für das Zustandekommen unserer Ansicht wesentliches Element handelt, würde eine noch steilere der Renditekurven sowohl die Führung als letztendlich auch die Tendenz der Aktienkurse beeinflussen.

Zusammenfassend möchten wir betonen, dass wir weiterhin davon überzeugt sind, dass Anleger großartige Unternehmen finden können, die gut geschützt sind und sich wachsender Märkte und vielversprechender Aussichten erfreuen.

  • Hören Sie auch den Podcast mit Guy Davies

Alle hier geäußerten Ansichten sind die des Autors zum Zeitpunkt der Veröffentlichung, basieren auf den verfügbaren Informationen und können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die einzelnen Portfoliomanagementteams können unterschiedliche Ansichten vertreten und für verschiedene Kunden unterschiedliche Anlageentscheidungen treffen.

Der Wert von Anlagen und ihrer Erträge können sowohl steigen als auch fallen und Anleger erhalten ihr Kapital möglicherweise nicht vollständig zurück.

Investitionen in Schwellenländern oder spezialisierten oder beschränkten Sektoren können aufgrund eines hohen Konzentrationsgrads, einer größeren Unsicherheit, weil weniger Informationen verfügbar sind, einer geringeren Liquidität oder einer größeren Empfindlichkeit gegenüber Änderungen der Marktbedingungen (soziale, politische und wirtschaftliche Bedingungen) wahrscheinlich einer überdurchschnittlichen Volatilität unterliegen.Einige Schwellenländer bieten weniger Sicherheit als die meisten internationalen Industrieländer. Aus diesem Grund können Dienstleistungen für Portfoliotransaktionen, Liquidation und Konservierung im Namen von Fonds, die in Schwellenmärkten investiert sind, mit einem höheren Risiko verbunden sein.

In Verbindung stehende Artikel

Weekly insights, straight to your inbox

A round-up of this week's key economic and market trends, and insights on what to expect going forward.

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein
Please check the boxes below to subscribe