China: ein Gigant im Bereich Sonnenenergie

Post with image

Während in den USA unter der aktuellen Regierung fossile Energieträger vermehrt benutzt werden sollen, gibt es in China immer zahlreichere Projekte für die Produktion erneuerbarer Energien. In der Presse konnte man jüngst über die Inbetriebnahme eines schwimmenden Solarparks in der Nähe von Huainan mit einer Kapazität von 40 Megawatt lesen. Mit einer solchen Leistung kann man mehr oder weniger die Bedürfnisse von 15.000 Haushalten bedienen. Wenn man dies mit der chinesischen Bevölkerung vergleicht, deren Anzahl auf rund 1,3 Milliarden Personen geschätzt wird3, erscheint die Zahl sicherlichgering. Man darf jedoch nicht vergessen, dass diese Initiative ein Zeichen dafür ist, dass China gewillt ist, ein neues Kapitel aufzuschlagen: jenes der erneuerbaren Energien.

Laut den Prognosen des letzten fünfjährigen Plans möchte China bis 2022 eine Gesamtkapazität von mehr als 300 Gigawatt mit Sonnen- und Windenergie aufweisen. Dies entspricht 350 Kernreaktoren. 2015 betrug die Leistung der betriebenen Solarparks noch 50 Gigawatt. Bis Ende 2018 soll diese Zahl auf 110 Gigawatt ansteigen. Der somit zu bewältigende Kraftakt ist umfassend. Er entspricht jedoch auch dem riesigen Willen des Landes, seine Entwicklung fortzuführen und dabei die Umwelt zu achten und gegen die Klimaerwärmung zu kämpfen. Wenn wir zu diesem Datum die USA zum Vergleich nehmen, werden sie im Bereich Sonnenenergie lediglich eine installierte Leistung von 41 Gigawatt aufweisen. Zur Veranschaulichung: In den Planunterlagen Chinas befindet sich die Schaffung eines Solarparks mit 6 Millionen Photovoltaikzellen in der autonomen Region Ningxia. Hierfür sind ein Baubudget von 2,3 Milliarden USD, eine Fläche von 46 km2 und eine Leistung von 2 Gigawatt vorgesehen.

Es besteht kein Zweifel, dass die chinesische Konjunktur -vom Bauleiter bis hin zu den verschiedenen Unterauftragnehmern- solche Entwicklungschancen ergreifen wird. Hierdurch wird es dann wahrscheinlich umfassende Marktanteile in einem sehr globalisierten Sektor gewinnen können, der in den kommenden Jahren ein hohes Wachstum aufweisen dürfte, da nachhaltige Lösungen zur Bekämpfung der Klimaerwärmung rasch gefunden werden müssen. Diese Entwicklung dürfte auch durch den anhaltenden Rückgang der Preise für Photovoltaik-Komponenten (Rückgang von 40% seit 2010) angekurbelt werden. Die Skaleneffekte ergeben sich hierbei aus der verstärkten Nutzung dieser Komponenten im Rahmen eines positiven Kreislaufs, der sich selber antreibt.


Verfasst am 01/12/2017

Alexandre Jeanblanc

Investment Specialist, SRI

Schreiben Sie einen Kommentar

Your email adress will not be published. Required fields are marked*