BNP AM

Der offizielle Blog von BNP Paribas Asset Management

Wöchentlicher Marktüberblick – Ziele und Modalitäten von thematischem Investieren (zum Lesen, Hören oder Sehen)

Globalisierung, Regulierung und Deregulierung, Digitalisierung und Innovation spielen bei der Umgestaltung von Volkswirtschaften, Sektoren und Branchen eine wichtige Rolle, und diese Megatrends schaffen für Anleger Gelegenheiten zum thematischen InvestierenKoye Somefun, Head of Multi-Asset Solutions, legt die Merkmale dieses Ansatzes dar und diskutiert, welche Kriterien Anleger berücksichtigen sollten.   

Hören Sie den Podcast mit Koye Somefun, sehen Sie sich unser Video (unten) an oder lesen Sie diesen Artikel über die Ziele und Modalitäten von thematischem Investieren

Thematisches Investieren besteht in Anlagen, bei denen eine bestimmte Idee im Mittelpunkt steht, ein vielversprechender Trend, von dem man erwartet, dass er die Performance des Portfolios steigert. Bei BNP Paribas Asset Management sind wir davon überzeugt, dass Investieren in bestimmte Themen bedeutet, sich auf strukturelle Trends zu konzentrieren, von denen man erwartet, dass sie die Volkswirtschaften beeinflussen und die Wirtschaftsaktivität neu definieren. Dazu zählen der demographische Wandel, Veränderungen von Gesellschaft und Verhaltensweisen, Umweltschutz, Ressourcenverknappung, wirtschaftliches Ungleichgewicht, technologischer Fortschritt und regulatorische oder politische Veränderungen.

Wir sind davon überzeugt, dass derartige Megatrends für die Renditen und Risiken zahlreicher Anlagen eine wichtige Rolle spielen können. Im Gegensatz zu bestimmten Überzeugungen beschränkt sich thematisches Investieren nicht auf börsennotierte Aktien oder Unternehmensanleihen. Auch mit Private Equity und -Debt lässt sich eine Exposure gegenüber einem bestimmten Thema aufbauen.

Thematisches Investieren braucht sich auch weder auf eine bestimmte Branche oder einen Sektor zu beschränken noch auf gut etablierte Unternehmen oder ausschließlich Start-Ups oder Unternehmen mit einer bestimmten Größe. Themen wie Verbraucherinnovation sind sektorübergreifend: Sie können unter anderem das Gesundheitswesen, Telekommunikation und Einzelhandel betreffen, um nur einige zu nennen. Es ist also klar, dass ein zu enger Horizont dazu führen kann, dass ein Anleger Gelegenheiten verpasst. Die Themen können Unternehmen in allen Stadien ihres Wachstumszyklus einbeziehen (siehe Diagramm 1).

Diagramm 1: Thematisches Investieren beschränkt sich nicht auf Wachstumswerte

Quelle: BNP Paribas Asset Management White Paper

Wenn man nach Unternehmen mit Exposure gegenüber einem bestimmten Thema Ausschau hält, ist es wichtig, dass ein Großteil der Geschäftsaktivität der ausgewählten Unternehmen diesem Thema gewidmet ist. Das bedeutet, dass sie einen bedeutenden Teil ihres Umsatzes mit dem Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen erzielen müssen, die mit diesem Thema zusammenhängen.

Im Gegensatz zu relativ weit verbreiteten Auffassungen geht es beim thematischen Investieren nicht nur um Anlagen in Wachstumsunternehmen. So kann das Thema Verbraucherinnovation beispielsweise neben einem schnell wachsenden Start-Up, das Mahlzeiten an Privatpersonen und Büros liefert, auch eine etablierte Supermarktkette, die sich neu erfindet und einen Online-Buchhändler, der sich durch Cloud Computing-Leistungen diversifiziert, umfassen. Bei der Identifizierung eines Themas kann jeder beliebige Vorteil, den eine Gruppe von Unternehmen gegenüber ihrer Branche aufweist oder ein beliebiger Faktor, der eine Disruption für ganze Branchen darstellt, nützlich sein.

Letztendlich ist es unserer Meinung nach auch wichtig, darauf hinzuweisen, dass sich Themen nicht auf einzelne Länder oder Regionen beschränken. Wenn wir in ein Thema investieren, tun wir das auf globaler Ebene.

Was macht thematisches Investieren interessant?

Man könnte diese Frage auch anders formulieren: Welche Renditen bietet thematisches Investieren im Vergleich zu Aktien- und Anleiheportfolios? Wir wollen zuerst Aktien- mit Anleiheportfolios vergleichen und auf die weitverbreitete Überzeugung eingehen, dass mit Aktien auf lange Sicht typischerweise eine höhere Performance erzielt werden kann als mit Anleihen.

Vergleicht man die Performance von US-Aktien und US-Schatzanweisungen zwischen 1926 und 2016[1], kommt man zu der – möglicherweise überraschenden – Feststellung, dass die Renditen der meisten Buy-and-Hold-Anlagen in einzelnen US-Aktien hinter denjenigen zurückblieben, die während desselben Zeitraums mit einmonatigen US-Schatzanweisungen erzielt wurden. Es ist allerdings bekannt, dass ein allgemeiner US-Aktienmarktindex während dieses Zeitraums US-Schatzanweisungen deutlich übertraf.

Die Erklärung dieses Paradoxes ist die Schiefe der Aktienrenditen: Diese ist teilweise darauf zurückzuführen, dass bestimmte Unternehmen besser aufgestellt sind, um von transformativen Veränderungen der Gesellschaft zu profitieren. Das führt dazu, dass der Großteil der Rendite eines allgemeinen Aktienindex oft von einer kleinen Zahl an Aktien generiert wird.

Damit wären wir wieder bei thematischem Investieren und dessen Fokus auf Anlagen in Unternehmen, die gut aufgestellt sind, um von den oben genannten transformativen Veränderungen zu profitieren. In anderen Worten, auf die Identifizierung der aktuellen und zukünftigen Champions der einzelnen Trends. Diese Champions dürften übermäßig stark an der Wertschöpfung beteiligt sein.

Sehen Sie sich unser Video über thematisches Investieren an

Allokation in thematisches Investieren

Für eine Allokation in thematisches Investieren muss man genau verstehen, wie derartige Anlagen und andere Anlagen des Portfolios sich gegenseitig beeinflussen. Das Ziel lautet, festzustellen, in welchem Maße thematisches Investieren dem Portfolio etwas Neues bringt. Das ist wichtig, um herauszufinden, welche Portfoliopositionen reduziert werden sollten, um das entsprechende Kapital dann effizient für thematisches Investieren zu verwenden.

Wie funktioniert thematisches Investieren in der Praxis? Der erste Schritt besteht darin, zu bestimmen, wie ein Thema repräsentiert ist. Für die am häufigsten vertretenen Themen wird dazu normalerweise ein vorhandener thematischer Benchmark Index verwendet. Diese Indizes werden manchmal von börsengehandelten Fonds (ETFs) nachgebildet.

Hier gilt allerdings der Vorbehalt, dass man sich nicht immer einig ist, welche Anlagen zu einem Indexportfolio gehören sollten, das das Thema repräsentiert. Eine Alternative besteht darin, Benchmarks von mehreren Indexanbietern zu verwenden. Eine andere wäre, die Renditezeitreihen des ausgewählten Fonds – die zu einer repräsentativen Renditereihe kombiniert werden – zugrunde zu legen, um in ein bestimmtes Thema zu investieren.

Bei Themen, die sich auf bestimmte Sektoren der Wirtschaft beziehen, ist es schließlich nicht ungewöhnlich, dass thematische Fonds nur einen entsprechenden Sektorindex als Benchmark verwenden. In solchen Fällen ist es wichtig, den Vorteil zu beurteilen, den man sich davon erwartet, die Auswahl stärker auf die Unternehmen mit größerer Exposure gegenüber dem Thema zu konzentrieren.

Manchmal werden thematisches Investieren, ESG-Anlagen und langfristige Anlagen verwechselt

Es ist wichtig, zwischen thematischem Investieren, einem Ansatz, der umwelt-, sozial- und governancebezogene (ESG) Aspekte berücksichtigt und langfristigen Anlagen zu unterscheiden.

Beim thematischen Investieren geht es im Allgemeinen – aber nicht immer – um Trends, die sich meistens auf mittlere bis lange Sicht herauskristallisieren. Manche Themen verfügen über eine kürzere Lebensdauer und werden vom Markt schneller ignoriert als andere. Es ist wichtig, von Zeit zu Zeit zu überprüfen, ob ein Thema immer noch eine gute Anlage darstellt.

Ebenso erfüllen thematische Investitionen nicht unbedingt ESG-Kriterien. Es ist nicht dasselbe, ob ein Unternehmen nachhaltige Praktiken verfolgt oder einen bedeutenden Teil seines Umsatzes mit Dienstleistungen und Produkten mit Bezug zu nachhaltigen Themen wie Energiewende oder Umweltverträglichkeit erzielt.

Es muss gesagt werden, dass thematisches Investieren für viele Anleger eine Möglichkeit bietet, nachhaltige Auswirkungen zu erzielen und ihre eigenen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen.[2] Sie hoffen allerdings auch, durch thematisches Investieren höhere Renditen zu erwirtschaften und die Diversifizierung des Portfolios zu erhöhen.


Lesen Sie auch den Blog-Artikel Assessing the added value of thematic investments (Den Mehrwert thematischen Investierens bewerten) und das White Paper ALLOCATING TO THEMATIC INVESTMENTS An investment rationale for institutional investors (ALLOKATION IN THEMATISCHES INVESTIEREN Eine Anlageüberlegung für institutionelle Anleger)


[1] Siehe das Research von Hendrik Bessembinder (2017), Department of Finance, W.P. Carey School of Business, Arizona State University

[2] Siehe New survey confirms shift to thematic investing(Neue Umfrage bestätigt Verlagerung hin zu thematischem Investieren) in unserem Blog Investors’ Corner 


Alle hier geäußerten Ansichten sind die des Autors zum Zeitpunkt der Veröffentlichung, basieren auf den verfügbaren Informationen und können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die einzelnen Portfoliomanagementteams können unterschiedliche Ansichten vertreten und für verschiedene Kunden unterschiedliche Anlageentscheidungen treffen. Die in diesem Podcast zum Ausdruck gebrachten Ansichten dürfen keinesfalls als Anlageberatung betrachtet werden.

Der Wert von Anlagen und ihrer Erträge können sowohl steigen als auch fallen und Anleger erhalten ihr Kapital möglicherweise nicht vollständig zurück. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie für zukünftige Ergebnisse.

Investitionen in Schwellenländern oder spezialisierten oder beschränkten Sektoren können aufgrund eines hohen Konzentrationsgrads, einer größeren Unsicherheit, weil weniger Informationen verfügbar sind, einer geringeren Liquidität oder einer größeren Empfindlichkeit gegenüber Änderungen der Marktbedingungen (soziale, politische und wirtschaftliche Bedingungen) wahrscheinlich einer überdurchschnittlichen Volatilität unterliegen.

Einige Schwellenländer bieten weniger Sicherheit als die meisten internationalen Industrieländer. Aus diesem Grund können Dienstleistungen für Portfoliotransaktionen, Liquidation und Verwahrung im Namen von Fonds, die in Schwellenmärkten investiert sind, mit einem höheren Risiko verbunden sein.

In Verbindung stehende Artikel

Weekly insights, straight to your inbox

A round-up of this week's key economic and market trends, and insights on what to expect going forward.

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein
Please check the boxes below to subscribe