BNP AM

Der offizielle Blog von BNP Paribas Asset Management

Wöchentlicher Marktüberblick – Private Schuldverschreibungen: Einzigartig in ungewissen Zeiten (lesen oder hören)

Zu den Ungewissheiten in Bezug auf das makroökonomische Umfeld und den Ausblick für die Geldpolitik kommt nun hinzu, dass Anleger erkennen, dass die Bewertungen auf den öffentlichen Märkten in jeglicher Hinsicht hoch sind. David Bouchoucha, der Leiter unseres Teams für Private Debt und Real Assets, geht auf die Merkmale ein, die Private Debt  zu einer attraktiven Alternative machen.    

Hören Sie unseren Podcast oder lesen Sie unten den Artikel:

Private Debt  – Einzigartig in ungewissen Zeiten

Aus historischer Sicht haben Private Debt  Diversifizierung, kontinuierliche Ertragsströme und im Vergleich zu liquiden und traditionellen Anleihen überlegene Renditen bei auf lange Sicht nur geringen Rückgängen erbracht.

In diesen ungewissen Zeiten halten wir es für sehr sinnvoll, uns daran zu erinnern, was wir sicher wissen. Sicher ist im Moment, dass angesichts konventioneller Anlageklassen, die entweder fast keine Rendite abwerfen (Anleihen) oder praktisch perfekt bepreist sind (Aktien), die Suche nach Rendite die größte Herausforderung für Anleger ist.

In diesem Umfeld bieten Private Debt eine attraktive Liquiditätsprämie gegenüber den öffentlichen Märkten. Außerdem sind die meisten Vermögenswerte, in denen wir anlegen, nicht fest-, sondern variabel verzinsliche Anlagen. Als Anleger sind wir daher eher dazu bereit ein Kreditrisiko als ein Zinsrisiko einzugehen. Variable Zinsen bieten Schutz im Fall eines Anstiegs der Zinssätze.  

Das heißt aber nicht, dass unsere Anlageklasse risikolos ist. Das derzeitige reflationäre Umfeld veranlasst uns, einen genauen Blick auf die Geschäftsrisiken der Unternehmen unseres Anlageuniversums zu werfen. So achten wir beispielsweise besonders auf Risiken in Bezug auf die Rohstoffpreise.

Gemäß unserem Anlageprozess zur Auswahl der Unternehmen, in denen wir anlegen, müssen wir sicherstellen, dass ein Unternehmen im derzeitigen Umfeld nicht übermäßig von den Rohstoffmärkten abhängig ist. Wir bevorzugen daher die Segmente, die am robustesten sind.

Innovationen in privaten Schuldverschreibungen

Die Covid-19-Pandemie hatte tiefgreifende und oft langanhaltende Auswirkungen auf viele Unternehmen unseres Anlageuniversums.

Innovation findet auf verschiedenen Ebenen statt. Unser Anlageprozess hat sich nicht wesentlich geändert: wir betrachten weiterhin eingehend sowohl das Risiko, dem ein einzelnes Unternehmen ausgesetzt ist, als auch seine Bilanzstärke.

Innovation kommt auch in anderen Bereichen ins Spiel. Über Anlagen in Anleihen können wir beispielsweise in verschiedene Teile der Struktur eines Unternehmens investieren. Früher konzentrierten wir uns auf vorrangige Anleihen. Heutzutage investieren wir eher in nachrangige Anleihen, wenn wir ein Unternehmens- oder Infrastrukturprojekt finanzieren.

Der Grund dafür ist, dass es immer öfter Transaktionen gibt, bei denen die Sponsoren keine Eigen- oder Fremdfinanzierung mit vorrangigen, sondern mit nachrangigen Anleihen anstreben. Aus unserer Sicht bietet dieser Teil der Kapitalstruktur attraktive Renditen bei einem auf Basis des relativen Werts attraktiven Risikoniveau für unsere Anleger.

Der relative Wert ist wichtig für uns. Wenn wir die Finanzierung eines bestimmten Unternehmens oder Infrastrukturprojekts erwägen, gehört die Frage, welcher Teil der Kapitalstruktur unter Risiko- und Ertragsaspekten am attraktivsten ist, zu den wichtigsten. Wir bauen unsere Finanzierungsmöglichkeiten für nachrangige Anleihen aus, weil dieses Segment schnell wächst und wir in diesem Teil der Kapitalstruktur viel relativen Wert für Anleger erkennen.

Integrierung der ESG-Kriterien in unsere Prozesse 

Seit Gründung des Teams für Private Debt  und Real Assets im Jahr 2017 ist die Berücksichtigung von Umwelt-, sozialen und Governance- (ESG-) Kriterien ein zentraler Bestandteil unseres Anlageprozesses.

Die Offenlegungsverordnung [1] hat die Spielregeln in gewisser Weise verändert. Sie verlangt von allen Verwaltern, ihren Ansatz zu strukturieren und sicherzustellen, dass sie die Verordnung einhalten, deren Kriterien Teil der Regeln des Prospekts eines Fonds werden. Das bedeutet, dass die Einhaltung der Verordnung durch das Vertragsrecht unterstützt wird. Wir halten dies für eine positive Entwicklung, weil sichergestellt wird, dass ein Verwalter den im Prospekt angegebenen Anlageansatz einhält.

Ein konkretes Beispiel: Wenn wir in Infrastruktur investieren, stützen wir uns auf eine spezifische Berechnung durch einen externen Dienstleister, der den Netto-Umweltbeitrag jeder Anlage ermittelt. Dies versetzt uns in die Lage, das Umweltprofil eines bestimmten Projekts mit den anderen Möglichkeiten innerhalb des Anlageuniversums zu vergleichen. Anhand dieser Kennzahl können wir sogar überprüfen, ob ein bestimmtes Projekt in Bezug auf die CO2-Emissionen die Ziele des Pariser Klimaabkommens einhält.    

Die Bestimmungen der Offenlegungsverordnung sind ein weiterer Schritt in der Entwicklung, der unser Engagement für nachhaltige Anlagen verstärkt und auf eine gesetzliche Grundlage stellt.

Selektive Engagements in Gewerbeimmobilien 

Die Aktivität auf dem Immobilienmarkt geriet 2020 zwar erheblich ins Stocken, aber die Kapitalwerte hielten sich relativ gut. Dieser Markt bietet umfangreiche, breit gestreute Gelegenheiten. Die Tiefe des Markts für Gewerbeimmobilien macht es für uns als Anleger einfacher, robuste, attraktiv bewertete Vermögenswerte zu finden.

Logistikimmobilien sind beispielsweise ein schnell wachsender Sektor, der Anlegern gutes Wertpotenzial bietet. Es handelt sich um einen starken Sektor im Vergleich zu anderen, die anfälliger auf die Veränderungen im Zuge der Pandemie reagieren. So haben Hotels und Einzelhandelspositionen besonders gelitten.

Premium-Büroflächen sind aus unserer Sicht ein anderes robustes Segment. Bei hochwertigen Büroflächen hat es eine Neubewertung gegeben. Aufgrund dessen hat sich die Sicherheit und der relative Wert der Vermögenswerte verbessert.

Gewerbeimmobilien spiegeln die Merkmale von privaten Schuldverschreibungen gut wider, weil zwar Risiken bestehen, aber auch attraktive Gelegenheiten für erfahrene Anleger, die die besten Emittenten erkennen und das Kreditrisiko auf einem überschaubaren Niveau halten können. Unsere Teams können die Gelegenheiten erkennen, da sie wissen, welche Faktoren die einzelnen Teilsektoren betreffen.

[1]Für weitere Informationen zu diesem Thema lesen Sie bitte An introduction to the Sustainable Finance Disclosure Regulation - Investors' Corner (bnpparibas-am.com)    


Alle hier geäußerten Ansichten sind die des Autors zum Zeitpunkt der Veröffentlichung und basieren auf den verfügbaren Informationen, womit sie ohne vorherige Ankündigung geändert werden können. Die einzelnen Portfoliomanagementteams können unterschiedliche Ansichten vertreten und für verschiedene Kunden unterschiedliche Anlageentscheidungen treffen.

Der Wert von Anlagen und ihrer Erträge können sowohl steigen als auch fallen und Anleger erhalten ihr Kapital möglicherweise nicht vollständig zurück.

Investitionen in Schwellenländern oder spezialisierten oder beschränkten Sektoren können aufgrund eines hohen Konzentrationsgrads, einer größeren Unsicherheit, weil weniger Informationen verfügbar sind, einer geringeren Liquidität oder einer größeren Empfindlichkeit gegenüber Änderungen der Marktbedingungen (soziale, politische und wirtschaftliche Bedingungen) einer überdurchschnittlichen Volatilität unterliegen.

Einige Schwellenländer bieten weniger Sicherheit als die meisten internationalen Industrieländer. Aus diesem Grund können Dienstleistungen für Portfoliotransaktionen, Liquidation und Konservierung im Namen von Fonds, die in Schwellenmärkten investiert sind, mit einem höheren Risiko verbunden sein.

In Verbindung stehende Artikel

Weekly insights, straight to your inbox

A round-up of this week's key economic and market trends, and insights on what to expect going forward.

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein
Please check the boxes below to subscribe